Willkommen bei den KlimaDocs.

Ärzte für den Klimaschutz.

 

Wir Menschen sind ein Teil der Natur und als solcher ist unsere Gesundheit direkt abhängig von der Gesundheit unseres Planeten. 

"Wir müssen nicht den Planeten retten, sondern uns selbst."

- KlimaDocs Partner Gesunde Erde - Gesunde Menschen

 
tropische Blätter

Was hat Gesundheit mit Klimaschutz zu tun?

 

Das Problem

Der Klimawandel ist die größte Gesundheitsbedrohung des 21. Jahrhunderts und stellt unseren gesellschaftlichen Zusammenhalt vor große Herausforderungen. Konsequenzen des Klimawandels sind nicht nur Hitzewellen, zu milde Winter oder Überschwemmungen. Auch gesundheitliche Schäden können in deren Folge erwartet werden, etwa ein erhöhtes Auftreten von Allergien oder eine steigende Anzahl von Infektionskrankheiten und Herz-Kreislauf-Problemen.

Die Lösung

Eine intakte Umwelt fördert eine gesunde Entwicklung und hilft, vielen Krankheiten vorzubeugen. Ein wirksamer Klima- und Naturschutz ist daher unabdingbar für die Verbesserung der Gesundheit von uns allen.

Die Gesundheit der menschlichen Zivilisation und ihrer natürlichen Umwelt können nicht unabhängig voneinander betrachtet werden: Wir Menschen hängen von der Natur ab. “Planetare Gesundheit” bezeichnet diesen Zusammenhang von gesunden Menschen mit einer gesunden Umwelt.

thereisnoplanetb_edited.jpg
 

Klimaschutz -
was kann ich tun?

Wir sind davon überzeugt, dass eine nachhaltige Lebensweise keinen Verzicht bedeutet,

sondern gesünder und glücklicher macht. Klimaschutz ist auch Gesundheitsschutz.


Ihr Einsatz für ein gesundes Klima ist einfach und trägt dazu bei, die Grundlage für eine gesunde Menschheit zu bewahren!

 

Planetare Ernährung

Ernährung ist der Schlüssel
für gesunde Menschen und ein gesundes Klima.

Verwenden Sie wenn möglich regionale Lebensmittel, hauptsächlich Gemüse und Obst, ergänzt durch Vollkornprodukte und pflanzliches Eiweiß aus Hülsenfrüchten. Genießen Sie tierische Produkte wie Eier, Milch und Fleisch nur in Maßen. Diese sogenannte Planetare Ernährung reduziert nicht nur CO₂-Emissionen, sondern auch das Risiko für Übergewicht, Stoffwechsel- und Herz-Kreislauf-Erkrankungen.


Lebensmittelverschwendung können Sie ein Schnippchen schlagen, indem Sie Ihre Mahlzeiten planen, entsprechend Ihrer Vorräte einkaufen und Reste einfrieren. “Unperfektes” Obst und Gemüse schmeckt außerdem genauso gut wie seine makellosen Kameraden. Pro Kopf werden in Deutschland jedes Jahr rund 75 Kilogramm Lebensmittel weggeworfen. Das ist eine immense Verschwendung von Ressourcen, die für Produktion, Transport und Lagerung in jedes Nahrungsmittel geflossen sind.

Gemüsekorb
Mann trägt Fahrrad

Mobilität

Klimafreundlich von A nach B.

Autos, LKWs und Motorräder benötigen nicht nur viel Fläche, sie sind außerdem verantwortlich für ein Viertel des gesamten Energieverbrauchs unserer Gesellschaft. Zudem können Verkehrslärm und Abgase krank machen: Deren mögliche Langzeitfolgen sind Gehörschäden, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, psychische Probleme oder sogar Krebs.


​Daher: Gehen Sie, wann immer möglich, zu Fuß und fahren Sie mit dem Fahrrad oder öffentlichen Verkehrsmitteln. Vermeiden Sie unnötige Flugreisen und fahren Sie lieber mit der Bahn. Gönnen Sie sich die körperliche Bewegung für Ihre eigene Fitness und vermeiden Sie gleichzeitig Stress, der durch Staus und Parkplatzsuche entsteht. Hierdurch kann sich Ihr Wohlbefinden deutlich steigern. Auch in der Schwangerschaft oder mit Kind ist die Fortbewegung mit Fahrrad von Vorteil und verringert etwa das Risiko perinataler Depression.

Bewegung trägt zu einem gesunden Körpergewicht bei und steigert die geistigen Fähigkeiten. Durch saubere Luft verbessert sich die Gesundheit der Lungen und des Herz-Kreislauf-Systems, Allergien treten seltener auf. Weniger Autos in den Städten bedeutet mehr Platz für Grünflächen, wodurch der Stresshormonlevel sinkt und die allgemeine Lebensqualität steigt. 

Städte wie Kopenhagen, Amsterdam, London und Paris machen es uns vor: Die Menschen steigen mehr und mehr auf das Fahrrad um, mit spür- und messbaren positiven Auswirkungen.

Energie

Ressourcen bewusst einsetzen.

Kohleverstromung ist laut einer aktuellen Harvard-Studie zusammen mit Öl- und Gasverbrennung für etwa einen von fünf Todesfällen weltweit verantwortlich. So verursacht die Luftverschmutzung gleichzeitig jährlich 22 Milliarden Euro Gesundheitskosten in der EU, beispielsweise durch die Behandlung von chronischen Lungenerkrankungen und Asthma. 


Der Umstieg auf einen nachhaltigen Strom- und Gasanbieter ist einfach und gleichzeitig sehr effektiv. Dabei sollten Sie auf Siegel wie das ok-Power-Label und das Grüner-Strom-Label achten. Beide Labels garantieren, dass die Ökostromanbieter nicht an Atomkraftwerken, neuen Steinkohlekraftwerken und Braunkohlekraftwerken beteiligt sind. Hier finden Sie eine von der Verbraucherzentrale empfohlene Liste von Ökostrom-Anbietern. Die Senkung der Raumtemperatur von einem Grad oder mehr bietet überdies erhebliches Einsparpotential. 

Wenn Sie ein Eigenheim besitzen, sprechen Sie mit einem Energieberater, erwägen Sie Dämmungs- und Modernisierungsmaßnahmen oder die Installation von Solarzellen. Kostenlose Beratung hierzu gibt es beispielsweise über die Verbraucherzentrale NRW.

Nachhaltige Energie
Kreditkarte

Green your money

Unser Geld ist ein Stimmzettel für die Welt,
in der wir leben wollen.

Legen Sie Ihr Geld nachhaltig an. Konventionelle Banken investieren oft noch in unnachhaltige und klimaschädliche Industrien mit hohem Verbrauch von fossilen Brennstoffen wie Öl und Gas. Der Wechsel zu  ethischen und ökologisch nachhaltigen Banken oder Investitionen ist eine sehr effektive Möglichkeit für Personen oder Unternehmen, einen Beitrag für den Klimaschutz zu leisten. Immer häufiger ist die Performance von nachhaltig wirtschaftenden Unternehmen besser als die von konventionellen. Sprechen Sie mit Ihrer Rentenkasse oder Ihrem Anlageberater!

Hier finden Sie eine Liste nachhaltiger Banken.

Bewusster Konsum

Das nachhaltigste Produkt ist das,
welches nicht neu gekauft wird.

Was bewusster Konsum bedeutet, lernen wir vom Minimalismus: es geht nicht darum, einfach weniger zu haben, sondern vor allem nur das Richtige. Also Dinge, die Sie wirklich brauchen oder Ihnen Freude bereiten. Fragen Sie sich vor jedem Kauf: Brauche ich diesen Gegenstand wirklich neu? Oder kann ich ihn nicht genauso gut ausleihen, mieten oder gebraucht kaufen? Das Prinzip Reduce, Re-use & Recycle hilft dabei, den eigenen Konsum umzudenken. Denn trotz fairer und regionaler Herstellung oder ökologisch-verträglicher Verpackung gilt: Das nachhaltigste Produkt ist jenes, das nicht neu gekauft wird.

Kleiderständer
lila Statice

Biologische Vielfalt fördern

Biodiversität bewahren und schützen

Biologische Vielfalt bezeichnet neben der Vielzahl der Arten auch die Vielfalt der Lebensräume und die genetischen Besonderheiten innerhalb der Arten. In ihrem Facettenreichtum bildet die biologische Vielfalt die existenzielle Grundlage des menschlichen Lebens. Tiere, Pflanzen, Pilze oder Mikroorganismen sorgen für sauberes Wasser, frische Luft, ein angenehmes Klima und fruchtbaren Boden für gesunde Nahrungsmittel.

Die Pflege und der Erhalt der Biodiversität hat also gesundheitlichen Nutzen für unsere Gesellschaft. Wer zu diesen beitragen will, kann sich für den Erhalt und die Entwicklung von heimischem Grün in Parks, an Fassaden, auf Dächern und in Gärten einsetzen. Die UN-Dekade Biologische Vielfalt bietet Informationsmaterial und zeichnet herausragende Projekte für den Natur- und Umweltschutz aus.

Nachhaltigkeit im Haushalt

Im Alltag ökologisch verträglich.

Es gibt viele Möglichkeiten, potentiell klimaschädliche Produkte, Wegwerfartikel und Einwegverpackungen im Haushalt mit nachhaltigen Varianten zu ersetzen. Es gibt viele Alternativen für Frischhalte- und Aluminiumfolie, Plastik-Utensilien und aggressive Reinigungsmittel: So lassen sich zu Hause mit Natron, Soda und Essig viele Reinigungsmittel selber herstellen.

Spülbecken
GEGM1.jpg

Darüber sprechen

Treten Sie in den politischen und öffentlichen Dialog.

Bewältigen Sie Ohnmacht mit Selbstwirksamkeit: Knüpfen Sie ein Netzwerk, engagieren Sie sich in Klimaschutzorganisationen und teilen Sie mit Freunden und Kollegen, wie einfach Umweltschutz sein kann. So fördern Sie das Gemeinschaftsgefühl und steigern Ihre Zufriedenheit.


Lassen Sie Ihre gewählten Repräsentanten wissen, dass Ihnen der Umweltschutz am Herzen liegt.  

 

Wer sind die KlimaDocs?

Wir sind ein Netzwerk von Arztpraxen und Kliniken, die mehr Verantwortung für den Klimaschutz übernehmen möchten. Wir klären darüber auf, wie eng Ökologie und Gesundheit miteinander verbunden sind - und welche einfachen Maßnahmen besonders effektiv sind.


Wie einfach Klimaschutz sein kann, möchten wir nicht nur mit unseren ärztlichen Kolleginnen und Kollegen teilen, sondern auch mit unseren Patientinnen und Patienten. Denn gemeinsam sind wir die Generation, die unsere Welt nachhaltig und zukunftsfähig gestalten kann.

 

Jetzt mitmachen und KlimaDoc werden!

Wenn Sie eine Ärztin oder Arzt sind und sich für die Arbeit der KlimaDocs interessieren, kontaktieren Sie uns unverbindlich.


KlimaDoc zu sein bedeutet, Menschen zu informieren, wie Klima und Gesundheit Hand in Hand gehen - und wie einfacher und effektiver Klimaschutz aussieht. Dafür stellen wir Ihnen etwa Informationsmaterial für Ihr Wartezimmer zur Verfügung. 


Wir freuen uns über jede einzelne Kollegin und Kollegen, die sich uns anschließen und Verantwortung für den Klimaschutz übernehmen möchten!

Ich möchte
 

Die Gesichter hinter der Initiative

 

Kinder- und Jugendmedizin

Dr. med. Susanne Filfil

Quellen | Mehr Lesen

Allgemeiner Deutscher Fahrrad-Club: Radfahren in der Schwangerschaft (Abruf am 09.02.2021)


Count Us In: TAKE A STEP (Abruf am 27.12.2020) 

Deutsche Allianz Klimawandel und Gesundheit (KLUG)

Deutsches Ärzteblatt: Klimakrise: Einsatz für mehr Nachhaltigkeit (Abruf am 12.01.2021) 


Deutsches Ärzteblatt: Klima und Gesundheit: Klimaresilienz – Weg der Zukunft (Abruf am 12.01.2021) 


Deutsche Sporthochschule Köln: Sport und Schwangerschaft (Abruf am 09.02.2021)


Dokumentarfilm auf Netflix: Minimalism: A Documentary About the Important Things

EAT-Lancet Commission: Food Planet Health. Healthy Diets From Sustainable Food Systems (Abruf am 27.12.2020) 


Fahrrad & Familie e.V.: Radfahren mit Baby (Abruf am 09.02.2021)


Gesellschaft für Pädiatrische Allergologie und Umweltmedizin: Kinderärzt/innen und Umweltmediziner/innen warnen: Hitzetage, Ozon und UV-Strahlung gefährden die Gesundheit der Kinder (Abruf am 14.04.2021)


Global Optimism: Outrage and Optimism - Podcast (englisch)

Öko-Institut e.V.: Ökostrom-Tarife (Abruf am 09.02.2021)


Robert-Koch-Institut: Klimawandel und Gesundheit (Abruf am 18.01.2021)


United Nations: 10 simple steps (Abruf am 12.01.2021) 


United Nations: The Lazy Person’s Guide to Saving the World (Abruf am 27.12.2020) 


Verbrauchterzentrale: Ist ein Tarif mit Ökostrom und Ökogas überhaupt sinnvoll? (Abruf 09.02.2021)


Virchowbund: Klimawandel und Gesundheit. Ein Arbeitspapier (Abruf 30.03.2021)

WHO. Environmentally sustainable health systems: a strategic document. Kopenhagen: WHO Regional Office for Europe; 2017.

 

Partner

Wir danken unseren Partnern für ihre Unterstützung bei der Realisierung der Initiative.

gegm_Logo.JPG
TAKEPART-LOGO.png
art tempi Logo.PNG
 

Impressum | Datenschutz |          ©2021 KlimaDocs. Ärzte für den Klimaschutz. Erstellt mit Wix.com